Berlin-Buckow : Tankstellenüberfall mit Hindernissen

Diesen Überfall wird der Tankstellenräuber wohl nie vergessen: Samstagfrüh ließ er sich erst von einem Angestellten mit einem Zwei-Euro-Stück abspeisen, auf der Flucht rannte er dann auch noch gegen eine Glasschiebetür.

von
Foto: dpa

Der Mann hatte die Tankstelle in der Marienfelder Chaussee nach Angaben der Polizei gegen 2.20 Uhr betreten. Er hatte eine Hand in eine Plastiktüte gesteckt und hielt diese dem 37-jährigen Tankwart vor die Nase. Der Räuber wollte laut Polizei den Eindruck erwecken, in der Plastiktüte stecke eine Schusswaffe - doch der Tankwart ließ sich von diesem Bluff nicht einschüchtern. Er verweigerte dem Räuber das Geld, dass dieser gefordert hatte.

Doch der Räuber wollte nicht mit leeren Taschen abziehen. Erneut forderte er Bares. Daraufhin händigte der Tankwart ihm ein Zwei-Euro-Stück aus, das der Räuber auch einsteckte. Bevor der Räuber noch mehr Geld fordern konnte, fuhren laut Polizei einige Autos auf das Tankstellengelände. Daraufhin entschloss sich der Räuber zur Flucht, machte kehrt und rannte so schnell er konnte in Richtung Ausgang - zu schnell für die automatische Schiebetür aus Glas, durch die der Räuber entkommen wollte. Der Räuber rannte frontal gegen Schiebetür, die sich erst nach dem Aufprall langsam öffnete. Immerhin gelang dem Räuber anschließend unerkannt die Flucht.

Autor

6 Kommentare

Neuester Kommentar