Berlin-Friedrichshain : Einkaufswagen von Warschauer Brücke geworfen - S-Bahn muss bremsen

Ein psychisch krankes Kind hat am Montagabend einen Einkaufswagen von der Warschauer Brücke auf die S-Bahngleise geworfen. Eine S-Bahn musste nothalten.

von
Eine S-Bahn in Berlin.
Eine S-Bahn in Berlin.Foto: dpa

Ein psychisch kranker 13-jähriger Junge hat am Montagabend einen Einkaufswagen von der Warschauer Brücke geworfen. Der Einkaufswagen landete auf den Gleisen der S-Bahn. Ein Zugführer musste nothalten. Verletzte gab es nicht.

Laut Bundespolizei hatte der Junge den Einkaufswagen um 18.30 Uhr von der Warschauer Brücke geworfen. Ein S-Bahnmitarbeiter bemerkte den Vorfall und alarmierte den Zugführer einer S-Bahn, die sich gerade vom Ostbahnhof her näherte. Der Zugführer leitete laut Bundespolizei eine "Schnellbremsung" ein und blieb etwa 400 Meter vor dem Hindernis auf der Strecke stehen.

Der S-Bahnmitarbeiter zog den Einkaufswagen von den Gleisen, drei S-Bahnen verspäteten sich um 20 Minuten. Bundespolizisten nahmen den Täter im Nahbereich fest: Es handelte sich um einen 13 Jahre alten Jungen, der sich in kinderpsychiatrischer Behandlung befindet. Laut Bundespolizei hatten das Krankenhaus, in dem der Junge behandelt wird, seinen Schützling bereits vermisst gemeldet.

Der Junge wurde zurück in die Kinderpsychiatrie gebracht. Obwohl der 13-Jährige nicht bestraft werden kann, hat die Bundespolizei ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.


Autor

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben