Berlin-Gropiusstadt : Geld weg, Auto weg: Falsche Passagiere berauben Taxifahrer

Ein Taxifahrer ist Mittwochabend im Stieglitzweg von seinen Fahrgästen beraubt worden. Hinterher flüchteten die Täter mit dem Taxi des Opfers.

von
Polizei im Einsatz. Foto: dpa
Polizei im Einsatz.Foto: dpa

Ein 49 Jahre alter Taxifahrer ist am Mittwochabend in Neukölln von zwei Fahrgästen ausgeraubt worden. Die dreisten Kriminellen raubten dem Taxifahrer nicht nur die Einnahmen - sie nahmen dem Mann auch noch sein Taxi ab und benutzten es als Fluchtwagen.

Die Männer waren um 21 Uhr am Taxistand vor dem Klinikum Neukölln an der Rudower Straße zugestiegen. Sie wiesen den Taxifahrer an, zum Schlachtensee zu fahren. Die vermeintlichen Fahrgäste änderten aber kurz darauf ihre Meinung und wollten nach Rudow zum U-Bahnhof gebracht werden. Auf dem Weg nach Rudow sollte der Taxifahrer dann plötzlich in die Johannisthaler Chaussee abbiegen und dann in den Stieglitzweg weiterfahren.

Als das Taxi in die ruhige Straße abgebogen war, zückten die beiden Passagiere Messer. Sie zwangen den Taxifahrer zum Anhalten und nahmen ihm sein Geld ab. Dann musste der Fahrer aussteigen.

Der 41-Jährige musste mitansehen, wie die Räuber mit seinem Taxi flüchteten. Der Wagen wurde später leer im Bruno-Taut-Weg in Britz entdeckt. Nun suchen Ermittler des Raubkommissariats nach den Tätern.

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben