Berlin-Kreuzberg : Razzia am Görlitzer Park: Polizei stellt Rauschmittel sicher

Bei einer groß angelegten Personenkontrolle am Görlitzer Park beschlagnahmen die Beamten 56 Tütchen voll mit Betäubungsmitteln. Zwei Beamte werden bei dem Einsatz leicht verletzt, eine Person wird festgenommen.

Polizei beschlagnahmt Drogen und Dokumente der Dealer.
Alltag der Drogenfahnder. Der Kampf gegen die Rauschgiftkriminalität gleicht einem ewigen Katz-und-Maus-Spiel. Wie hier im...Foto: Kai-Uwe Heinrich tsp

Wieder einmal stand die Gegend um den Görlitzer Park und den Görlitzer Bahnhof im Zentrum einer groß angelegten Personenkontrolle der Polizei: Am Dienstagnachmittag kontrollierten die Beamten dort rund 60 Personen. Dabei wurden laut einer Polizeisprecherin 56 Tütchen mit nicht näher definierten Betäubungsmitteln beschlagnahmt. Einige der kontrollierten Personen leisteten Widerstand. Dabei wurden zwei Beamte leicht verletzt, "konnten aber im Dienst verbleiben", sagte die Sprecherin. Ein Befragter wurde festgenommen. Insgesamt wurden 26 Strafermittlungsverfahren eingeleitet.

Die Verstöße richteten sich in erster Linie gegen das Betäubungsmittelgesetz, aber auch gegen das Aufenthaltsgesetz und laufende Asylverfahren. Die Polizisten fanden Fälle von Hehlerei und stellten den Diebstahl eines Fahrrads fest. Zu den Kontrollierten und der festgenommenen Person machte die Polizei keine genaueren Angaben.

Der Görlitzer Park ist immer wieder Schauplatz großer Razzien. Grund dafür sind die vielen Dealer, die im Görli ihre Ware anbieten und bei denen sich auch immer mehr Touristen mit Drogen eindecken. Zwar gibt es mittlerweile eine Dauerstreife im Park, die das Dealen mit Drogen einschränken und für Sicherheit sorgen soll. Anwohner kritisieren allerdings, diese Maßnahme sei wirkungslos.

44 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben