Update

Berlin-Mitte : Entwarnung am Bundeskanzleramt - Sperrung aufgehoben

Das Kanzleramt in Berlin ist am Mittwochmorgen wegen einer verdächtigen Postsendung abgeriegelt worden. Es war ein Fehlalarm.

von , und Kathrin Merfort
Die Postsendung liegt noch auf dem verschneiten Weg.
Die Postsendung liegt noch auf dem verschneiten Weg.Foto: REUTERS

Entwarnung am Bundeskanzleramt: Die Sprengstoffexperten der Polizei haben bei der Kontrolle mehrerer Postkisten mit Briefen und Paketen keinen gefährlichen Gegenstand entdecken können. Gegen 10.45 Uhr wurde die Sperrung am Haupteingang aufgehoben.

Das Bundeskanzleramt war am Mittwochmorgen um 8.30 Uhr abgesperrt worden. "Es ist eine verdächtige Postsendung entdeckt worden", hatte ein Sprecher der Bundespolizei gesagt. Der Verdacht sei bei der Kontrolle von vier Kisten voller Poststücke am Haupteingang des Kanzleramts aufgetreten. Der Eingang wurde daraufhin gesperrt, die vier Kisten mit den verdächtigen Briefen und Paketen nach draußen in den Schnee gebracht. Das Kanzleramt war aber weiter über die Nebeneingänge erreichbar.

Die Bundespolizei sperrte den Bereich vor dem Kanzleramt - Gehweg und Straße - weiträumig ab. Sprengstoffexperten der Bundespolizei rückten bis 9.45 Uhr an, außerdem wurde Verstärkung von der Landespolizei angefordert.

"Es ist nicht einfach herauszufinden, von welchem Poststück die Gefahr ausgeht", hatte ein Bundespolizeisprecher gesagt. Gegen 10 Uhr wurden die Kisten von Experten ohne Schutzanzüge in zwei Autos der Polizei getragen. In den Wagen wurden die Kisten parallel zueinander untersucht, um das verdächtige Poststück zu identifizieren. "Die polizeilichen Maßnahmen laufen. Die Experten werden einige Zeit brauchen, um die Sendung zu untersuchen", hatte der Sprecher gesagt. Eine Dreiviertelstunde später gaben die Experten Entwarnung.

Der Geschäftsbetrieb am Dienstsitz der Kanzlerin lief nach Angaben der Bundespolizei während des gesamten Einsatzes wie gewohnt weiter. Die reguläre Kabinettssitzung am Vormittag sollte dennoch stattfinden. Der Verkehr war nicht betroffen. Dass der Tiergartentunnel unter dem Regierungsviertel gesperrt wurde, lag an einem Unfall.

(mit rtr, dpa, Tsp)

tweetbvg

Autor

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben