Berlin-Mitte : Feuerwehr rettet sechs Menschen aus brennendem Haus

In einem Mehrfamilienhaus in Berlin-Mitte ist am Morgen ein Brand ausgebrochen. Die Feuerwehr rettete sechs Menschen aus dem völlig verrauchten Treppenhaus. Zwei Personen mussten ins Krankenhaus.

BerlinDie Feuerwehr hat am Dienstagmorgen sechs Menschen aus einem brennenden Wohnhaus in Mitte gerettet. Zwei von ihnen wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht, wie ein Feuerwehrsprecher mitteilte.

Der Brand war den Angaben zufolge aus zunächst ungeklärter Ursache in einem Seitenflügel des Mehrfamilienhauses in der Rheinsbergerstraße ausgebrochen. Als die Feuerwehr eintraf, befanden sich die sechs Menschen nach Angaben des Sprechers im völlig verrauchten Treppenhaus.

Ebenfalls gebrannt hat es am Morgen in einem Obdachlosenasyl in der Lietzenburger Straße in Charlottenburg. Das Feuer brach aus ungeklärter Ursache in einer Wohnung im 4. Obergeschoss des Hauses aus. Ein Zimmer brannte völlig aus. Verletzte gab es nicht. Die Lietzenburger Straße war von 5:10 Uhr bis 6:15 Uhr zwischen Uhlandstraße und Pfalzburger Straße gesperrt. (svo/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben