Berlin-Mitte : Kopftritte, Krankenhaus: Streit am Alexanderplatz eskaliert

Eine verbale Auseinandersetzung endete für einen 25-Jährigen am Mittwoch im Krankenhaus. Unvermittelt griff ihn ein Unbekannter auf dem Alexanderplatz an.

Polizei im Einsatz (Symbolfoto)
Polizei im Einsatz (Symbolfoto)Foto: dpa/Patrick Pleul

Ohne erkennbaren Grund soll ein unbekannter Mann am Mittwochnachmittag einen 25-jährigen Passanten auf dem Alexanderplatz attackiert haben. Die Sache fing harmlos an: Gegen 16.40 Uhr sei der Unbekannte dem jungen Mann auf den Fuß getreten, wie Zeugen gegenüber der Polizei angaben.

Es sei zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen, sagte eine Polizeisprecherin. Schließlich habe der Angreifer mit Fäusten auf sein Opfer eingeschlagen. Der 25-Jährige sei gestürzt, woraufhin der Unbekannte ihm gegen Kopf und Bauch getreten habe. Mit schweren Kopfverletzungen musste das Opfer schließlich in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Er befinde sich zwar nicht in Lebensgefahr, sagte die Sprecherin, konnte aber auch noch nicht befragt werden.

Der Täter verschwand im U-Bahnhof der Linie U8.

Der Alexanderplatz ist immer wieder Ort brutaler Übergriffe. Dabei ist Berlins "Problemplatz" nach Einschätzung von Experten weit besser als sein Ruf. (isa)

"Hängt endlich Kameras am Alex auf!" Lesen Sie hier einen Kommentar unseres Redakteurs Björn Seeling zur Kriminalitätsbekämpfung.

5 Kommentare

Neuester Kommentar