Berlin-Mitte : Passant ohne ersichtlichen Grund angegriffen

Ein junger Mann hat am Mittwochnachmittag einen Passanten mit einer kaputten Glasflasche verletzt. Einen Grund für den Angriff in der Voltairestraße gab es nicht.

von
Foto: dpa/Patrick Pleul

Ein 21 Jahre alter Mann hat am Mittwochnachmittag einen Passanten in Mitte mit einer zerbrochenen Glasflasche verletzt. Der Täter hatte sich sein Opfer anscheinend willkürlich ausgesucht; laut Polizei erfolgte die Attacke "offenbar grundlos."

Der Angriff geschah um 17.50 Uhr in der Voltairestraße. Das 54-jährige Opfer war mit einer Kollegin unterwegs, als der 21-Jährige mit der Flasche in der Hand auf ihn zulief. Der Mann kam dem 54-Jährigen derart nahe, dass dieser ihn wegschubste.

Der Jüngere zerschlug die Flasche, attackierte den Älteren mit dem Gegenstand und fügte ihm eine Wunde am Kopf zu. Der 54-Jährige wehrte sich, es gab ein Handgemenge.

Zwei andere Passanten schritten ein und trennten die beiden Männer. Der 21-Jährige ließ sich aber noch nicht bremsen. Er griff sich eine andere Flasche vom Boden und ging noch einmal auf den Älteren los. Daraufhin überwältigten die Helfer den Angreifer und hielten ihn fest, bis die inzwischen alarmierte Polizei eintraf.

Der 21-Jährige wurde festgenommen und der Kriminalpolizei überstellt. Nach Angaben der Polizei gibt es keine Hinweise auf Drogen- oder Alkoholmissbrauch, auch über eine psychische Erkrankung war zunächst nichts bekannt.

Die Kopfwunde des 54-Jährigen wurde von einem Rettungssanitäter ambulant versorgt. Der Mann musste nicht ins Krankenhaus gebracht werden.

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar