Berlin-Mitte : "Schwan behindert Osterverkehr"

Etwa fünf bis zehn Pressemeldungen verschickt das Berliner Polizeipräsidium am Tag. Meldung #0809 vom Karfreitag haben wir nichts hinzuzufügen und geben sie deshalb im Original wieder.

Laut Polizei ist dies der "Übeltäter"
Laut Polizei ist dies der "Übeltäter"Foto: Polizei

"In Mitte sorgte ein junger Schwan Freitagvormittag für Aufregung bei Verkehrsteilnehmern und der Polizei Berlin. Gegen 11.30 Uhr bemerkten Beamte des Polizeiabschnittes 32 den sich verkehrswidrig auf der Fahrbahn des Grunertunnels aufhaltenden „Großvogel“. Durch sein Verhalten hatte er den vormittäglichen Straßenverkehr im Tunnel erheblich beeinträchtigt. Die Polizisten entschlossen sich deshalb, den Übeltäter anzusprechen und ihn auf sein Fehlverhalten hinzuweisen. Mit nur mäßigem Erfolg. Bereits an der Kreuzung Otto-Braun-Straße Ecke Barnimstraße landete er erneut auf der Fahrbahn und schritt in aller Ruhe die Straße weiter entlang. Nachdem die Beamten ihm erneut einen Platzverweis aussprachen, ließ sich das Tier nur widerwillig auf den Gehweg drängen. Mit Hilfe einer Decke überwältigten die Polizisten schließlich den Widerspenstigen und fuhren ihn zu einem Schiffsanleger an der Jannowitzbrücke. Hier durfte er ohne Personalienfeststellung seinen „Weg“, nun im Wasser, fortsetzen. Niemand wurde verletzt."

Soweit die Meldung im Originaltext. Auch ein "Foto des Übeltäters" veröffentlichte die Polizei im Internet.

24 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben