Berlin-Neukölln : Acht Leichtverletzte durch Reizgasangriff im Bus

In einem Bus der Linie M11 ist es in der Nacht von Sonntag zu Montag zu einem Zwischenfall gekommen. Der Busfahrer verwies zwei Jugendliche in Neukölln wegen Beleidigung anderer Fahrgäste aus dem Bus. Diese zückten Pfefferspray und einen Elektroschocker.

Die zwei Jugendlichen im Alter von 17 und 18 Jahren sollen nach Aussagen von Zeugen gegen 1.30 Uhr mehrere Fahrgäste beleidigt haben. Als der Busfahrer die beiden an der Haltestelle Steinträgerweg aus dem Bus der Linie M11 verwies, wurde er von einem der Jugendlichen massiv beleidigt. Beim Verlassen des Fahrzeugs versprühte sein Komplize Pfefferspray in dem Bus, wodurch sieben Fahrgäste und der Busfahrer leicht verletzt wurden. Nach Zeugenangaben sollen die Jugendlichen zudem einen Elektroschocker dabei gehabt und diesen auch ausgelöst haben, hieß es bei der Polizei.

Die alarmierten Beamten fassten die Täter am Buckower Damm. In der Nähe wurden das Pfefferspray und der Elektroschocker gefunden. Nach der Feststellung der Personalien und einer Blutentnahme wurden die jungen Männer wieder frei gelassen. (Tsp)

15 Kommentare

Neuester Kommentar