Berlin-Neukölln : Spätkauf mit Axt und Machete ausgeraubt

Ein Räubertrio hat Dienstagfrüh einen Spätkauf in der Okerstraße überfallen - bewaffnet mit Axt, Machete und Messer. Es gibt Parallelen zu einem Überfall letzte Woche.

von
Symbolbild
SymbolbildFoto: dpa/Patrick Pleul

Die Räuber waren maskiert und schwer bewaffnet: mit einer Axt, einer Machete und einem Messer in den Händen überfielen sie Dienstagfrüh um 4.15 Uhr einen Spätkauf in der Okerstraße in Neukölln. Ein Räuber hielt den 37-jährigen Ladenbesitzer in Schach, während seine Komplizen die Kasse leerten und Zigaretten stahlen. Hinterher rannten die Räuber zum U-Bahnhof Leinestraße und verschwanden. Der Ladenbesitzer blieb körperlich unversehrt.

Letzten Donnerstag war eine Kneipe in der Karl-Marx-Straße auf exakt die gleiche Weise überfallen worden. Drei Räuber hatten den Laden frühmorgens betreten - sogar um die gleiche Uhrzeit, gegen 4.15 Uhr -, mit einer Axt und einem Messer gedroht und den Kneipier und einen Gast ausgeraubt. Die Polizei prüft, ob ein Zusammenhang zwischen den Raubüberfällen besteht.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben