Berlin-Schöneberg : Polizei stoppt Winterdienst auf Sommerreifen

Ein LKW für private Räumdienstarbeiten ist der Polizei am Dienstag unangenehm aufgefallen. Zunächst machte der kaputte Auspuff die Beamten hellhörig - das war aber lange nicht der einzige Mangel an dem Auto.

Ein Fahrzeug des Winterdienstes ist am Dienstagmorgen unversichert und mit Sommerreifen in Schöneberg unterwegs gewesen. Die laut röhrende Auspuffanlage hatte Polizisten des Verkehrsdienstes in der Hauptstraße aufhorchen lassen, wie die Polizei mitteilte. Daraufhin stoppten sie den 24-jährigen Fahrer des Pritschenwagens.

Eine Überprüfung ergab, dass der mit Schneeschaufeln und Streugut beladene LKW für private Räumdienstarbeiten mit Sommerreifen auf der schneebedeckten Fahrbahn unterwegs war. Verrostete Bremsleitungen, abgerissene Scheibenwischerblätter und ein bedenkliches Radlagerspiel bestätigten den desolaten Eindruck, den die Polizisten von dem Fahrzeug hatten.

Darüber hinaus führte der überraschte 24-Jährige den Angaben zufolge keinerlei Erste-Hilfe-Material mit sich, der Beifahrersitz war so lose, dass er bei Berührung umkippte, und es fehlte die für den Innenstadtbereich notwendige Umweltplakette. Zudem war die Haftpflichtversicherung für das Auto seit Sommer dieses Jahres nicht mehr bezahlt worden. Das Fahrzeug wurde für den Tüv sichergestellt, der nun ein detailliertes technisches Gutachten erstellt. (dapd)

8 Kommentare

Neuester Kommentar