Berlin-Spandau : Mann offenbar von falschen Polizisten beraubt

Zwei Männer hätten ihn mit Polizeikelle angehalten und beraubt, sagt ein Mann, der in der Nacht zu Dienstag mit dem Rad in Spandau unterwegs war.

Ein Polizeiwagen im Einsatz. (Symbolbild)
Ein Polizeiwagen im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa/Archiv

Nach Informationen der Polizei ereignete sich die Tat gegen 0:30 Uhr in der Galenstraße in Spandau. Der 54-jährige Radfahrer gab an, von zwei Männern aus einem Auto mit einer Polizeikelle angehalten worden zu sein. Da er ohne Fahrradlicht unterwegs war, sei er von einer Kontrolle durch Zivilpolizisten ausgegangen und habe neben dem Fahrzeug gehalten.

Einer der Männer bedrohte ihn dann mit einem Messer und forderte die Herausgabe seiner Wertgegenstände sowie seines Fahrrads. Ein Täter sei mit dem Auto in die Moritzstraße geflüchtet und der andere mit dem Fahrrad in den Hohenzollernring. Der 54-Jährige blieb unverletzt. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben