Berlin-Spandau : Porsche rammt Toyota einer hochschwangeren Frau

Zu schnell und rote Ampel überfahren: An der Kreuzung von Altstädter Ring und Moritzstraße ist am Mittwoch ein Porsche mit einem Toyota zusammengestoßen. Der Sportwagenfahrer besaß keinen Führerschein.

von
Rettungskräfte im Einsatz. (Symboldbild)
Rettungskräfte im Einsatz. (Symboldbild)Foto: dpa

An der Kreuzung von Altstädter Ring und Moritzstraße in Spandau sind am Mittwochabend zwei Autos heftig ineinander gerasselt. Nach Zeugenangaben soll ein Porsche gegen 19.45 Uhr mit überhöhter Geschwindigkeit auf dem Ring unterwegs gewesen sein und eine rote Ampel missachtet haben. Deshalb sei er mit dem Toyota einer 34-Jährigen zusammengestoßen, die ihm auf dem Ring entgegenkam und nach links in die Moritzstraße abbiegen wollte.

Die hochschwangere Frau musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Über ihr Befinden und den Zustand ihres Kindes gibt es derzeit keine Angaben.

Der Porsche knallte durch die Wucht der Kollision erst gegen eine Laterne, dann gegen einen Baum und schließlich gegen ein Verkehrsschild, ehe er zum Stehen kam. Sein 30-jähriger Fahrer verletzte sich lediglich leicht an den Händen. Er musste sich ambulant im Krankenhaus behandeln lassen, wo er verschwand, noch bevor ihm eine Blutprobe entnommen werden konnte. Anhand der Personalien konnte die Polizei jedoch feststellen: Der Mann hat keinen Führerschein.

Autor

21 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben