Berlin-Wilmersdorf : Steinwürfe auf fahrende Autos

Ein offenbar verwirrter Mann warf am Donnerstag in Wilmersdorf Pflastersteine in den Autoverkehr. Einen Tag zuvor hatte er wohl schon vor einem Botschaftsgebäude randaliert.

Foto: dpa/Patrick Pleul

Polizisten nahmen am Donnerstagvormittag in Wilmersdorf einen mutmaßlich verwirrten Mann nach Steinwürfen vorübergehend fest. Bisherigen Erkenntnissen zufolge hob der 32-Jährige in der Bundesallee gegen 9 Uhr mehrere Pflastersteine auf und warf sie mit voller Kraft in den Fließverkehr der stark frequentierten Straße. Ein Wurfgeschoss verfehlte einen Motorradfahrer nur knapp. Ein weiteres schlug in den Kühlergrill eines fahrenden Autos ein. Ermittlungen ergaben, dass mindestens drei weitere parkende Autos durch die Würfe beschädigt wurden. Verletzt wurde niemand.

Bereits am Tag zuvor war der Mann vor einem Botschaftsgebäude auf dem Kurfürstendamm vorläufig festgenommen worden. Zeugen hatten beobachtet, wie er mehrfach mit einem Stein auf den verglasten Eingangsbereich der Botschaft warf, und die Polizei alarmiert.

Die Polizisten stellten den mutmaßlichen Randalierer einem Arzt vor, der nach einer Begutachtung keine Veranlassung für eine stationäre Unterbringung des 32-Jährigen sah. Die Ermittlungen dauern an. Tsp

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben