Beute gefunden, Täter festgenommen : Taschendiebe filmen ihr Versteck, Polizei bedankt sich

Weil sie ihren Unterschlupf filmte, kamen Ermittler des Landeskriminalamtes am Dienstag einer Bande von Taschendieben auf die Spur und fanden die im Versteck gehortete Beute.

Den Polizisten des Fachkommissariats zur Bekämpfung des Taschendiebstahls gelang am Dienstagmorgen kurz nach 9 Uhr in Moabit die Festnahme von zwei 22- und 36-Jährigen, die zuvor mehrere Fahrgäste in der Ringbahn bestohlen hatten.

Ein Tatverdächtiger hatte eine digitale Fotokamera dabei, auf der sich Aufnahmen befanden, die die Festgenommenen und noch weitere Tatverdächtige mit erbeuteten Mobiltelefonen zeigten.
Anhand der detaillierten Fotodokumentationsarbeit des Duos kamen die Polizeibeamten den beiden und mutmaßlichen Komplizen schnell auf die Spur. In der Wilhelmshavener Straße stießen sie auf eine als Treffpunkt und Versteck umfunktionierte Wohnung. Darin befanden sich sechs weitere, zwischen 15- und 40-jährige, die einer Taschendiebstahlbande zugerechnet wurden.
Ein 28-Jähriger verbarg eine Plastiktüte mit sechs darin befindlichen Mobiltelefonen unter einer Bettdecke und hatte weitere sieben Telefone in der Wohnung versteckt. In einem Kleiderschrank fanden die Beamten eine versteckte Kindersocke, die mit etwa 1000 Euro in Scheinen gefüllt war.

Von den dreizehn Mobiltelefonen konnten insgesamt elf als gestohlen identifiziert und zahlreichen Taschendiebstählen im Stadtgebiet zugeordnet werden. Alle aufgefundenen Gegenstände wurden beschlagnahmt. Die Festgenommenen wurden nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft nach Abschluss aller kriminalpolizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Die Ermittlungen, an denen auch die Ermittlungsgruppe Tasche der Bundespolizei beteiligt ist, dauern an. (Tsp)

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben