Beziehungsdrama : Mann sticht seine Frau nieder - Lebensgefahr

Bei einem Ehestreit hat ein betrunkener Mann aus Berlin-Steglitz seine Frau mit einem Messer angegriffen und schwer verwundet. Die Polizei konnte den 48-jährigen Angreifer noch in der Wohnung der Frau überwältigen - auch er erlitt lebensbedrohliche Verletzungen.

BerlinIn Steglitz hat am Sonntagmorgen ein Mann seine Frau niedergestochen und ihr dabei schwerste Verletzungen zugefügt. Die 44-Jährige erlitt mehrere Stichverletzungen in den Oberkörper und wird derzeit notoperiert, wie ein Polizeisprecher sagte.

Der 48-jährige Mann musste ebenfalls wegen einer Schussverletzung im Oberkörper operiert werden. Er wurde verletzt, als er Widerstand gegen die Polizei leistete. Die Kriminalpolizei ist vor Ort und ermittelt. Zum Hintergrund der Tat konnte der Polizeisprecher noch keine Angaben machen.

Gewaltsam in Wohnung eingedrungen

Den Angaben zufolge hatte die Frau bereits in der Nacht aus Angst vor ihrem betrunkenen Mann die Polizei in ihre Erdgeschosswohnung gerufen. Als die Beamten eintrafen, war der Mann jedoch nicht mehr in der Wohnung.

Das Ehepaar lebte laut Polizei getrennt. Als der Mann am Morgen wiederum gewaltsam in die Wohnung eindrang, rief die Frau die Polizei, bevor sie dann niedergestochen wurde. Die Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen. (iba/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben