Biesdorf : 150.000 geschmuggelte Zigaretten beschlagnahmt

Ein mutmaßlicher Schmuggler hat sich am Donnerstagabend in Marzahn eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Die Beamten fanden bei dem Mann knapp 140.000 unversteuerte Zigaretten. Später beschlagnahmten Polizisten in Biesdorf fast 11.000 weitere Schmuggelzigaretten.

Zu einer Verfolgungsjagd kam es am Donnerstagabend in Marzahn, als Polizisten in der Märkischen Allee gegen 20:20 Uhr ein Auto kontrollieren wollten. Der 25-jährige Mann ignorierte sowohl Polizeikelle als auch eingeschaltetes Blaulicht und ergriff stattdessen die Flucht. Unterwegs hielt er unvermittelt an und ließ einen Beifahrer aussteigen, der sofort floh.

Der Fahrer des Wagens setzte seine Flucht Richtung stadteinwärts fort. In der Atzpodienstraße entdeckten die Beamten das abgestellte Auto am Fahrbahnrand. Als sie sich dem Fahrzeug näherten, öffnete der Flüchtige plötzlich die Autotür, der Polizeiwagen konnte nicht mehr bremsen und rammte die Tür. Der Mann setzte seine Flucht zu Fuß fort, konnte aber kurze Zeit festgenommen werden.

Als die Polizisten den Wagen des 25-Jährigen durchsuchten, fanden sie 138.800 unversteuerte Zigaretten. Polizei und Zoll übernahmen die Ermittlungen. Der Mann soll im Laufe des Freitags einem Ermittlungsrichter vorgeführt werden.

Weitere Schmuggelzigaretten beschlagnahmte eine Polizeistreife nur kurze Zeit später in Biesdorf. Gegen 20:45 Uhr entdeckten die Beamten in der Eitelstraße drei Männer, die volle Plastiktüten bei sich trugen. Als die Männer das Polizeiauto entdeckten, ließen sie die Tüten fallen und ergriffen die Flucht. In den Tüten fanden die Polizisten 10.800 unverzollte Zigaretten, die dem Berliner Hauptzollamt übergeben wurden. (Tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben