Brunnenstraße 183 : Linke drohen mit Gewalt bei Räumung

Die linke Szene macht im Internet mobil, um eine angebliche Räumung des linksalternativen Wohnprojektes "Brunnenstraße 183" in Mitte zu verhindern.

BerlinDie linke Szene macht im Internet mobil, um eine angebliche Räumung des linksalternativen Wohnprojektes „Brunnenstraße 183“ in Mitte zu verhindern. In einer Pressemitteilung der Bewohner heißt es, dass das Objekt Ende Juli von der Polizei geräumt werde. Für den 28. Juli um 12 Uhr habe sich das Bauamt angekündigt, um „nach baulichen Mängeln zu suchen“, wie es in der Mitteilung heißt. Die linke Szene vermutet, dass dies nur ein Anlass sei, um den Grund für eine Räumung zu schaffen.

Der zuständige Baustadtrat Ephraim Gothe (SPD) bestätigte, dass die Bauaufsicht am Dienstag das Dach auf mögliche Schäden untersuchen wolle. Die Bewohner veranstalten um 10 Uhr einen „Verteidigungsbrunch“. Und sie drohen: „Sollte die Polizei uns angreifen, werden wir uns durch zivilen Ungehorsam legal verteidigen. Andererseits erwarten wir massiven Widerstand gegen die drohende Räumung.“ Die Polizei solle sich zurückhalten, „sonst brennt die Stadt“, hieß es. Bei der Polizei hieß es, es sei der Behörde kein Räumungstermin bekannt. Auch längerfristig plane man keinen derartigen Einsatz. tabu

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben