Charlottenburg, Biesdorf, Treptow : Drei schwere Unfälle und sieben Verletzte

Am Dienstag kam es zu gleich drei Verkehrsunfällen. Sieben Menschen wurden mit schweren Verletzungen in Kliniken eingeliefert, unter ihnen ein sieben Monate alter Junge.

Rettungskräfte im Einsatz. (Symboldbild)
Rettungskräfte im Einsatz. (Symboldbild)Foto: dpa

Am Dienstag kam es zu drei Unfällen, bei denen insgesamt sieben Menschen verletzt in Krankenhäuser gebracht werden mussten.

Gegen 18 Uhr kam es zu einem Auffahrunfall auf der Stadtautobahn in Charlottenburg. Ein Kleinkind wurde aus seinem Kindersitz geschleudert und verletzt. Aufgrund des starken Verkehrs bremste die 29-jährige Mutter zwischen dem Autobahndreieck Funkturm und der Anschlussstelle Kaiserdamm. Eine 36-Jährige Citroen-Fahrerin war gerade auf der Stadtautobahn Richtung Tegel unterwegs, als sie der jungen Mutter hinten auffuhr.

Die Wucht des Aufpralls führte zu weiteren Auffahrunfällen. Vor der Mutter befanden sich noch zwei weitere Autos, welche ebenso in den Unfall verwickelt wurden. Die jeweiligen Insassen waren ein 26-jähriger Mann und eine 28-jährige Frau. Mit schweren Verletzungen mussten das siebenmonatige Kleinkind und seine Mutter zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Sie werden noch immer behandelt. Es kam zu anderthalb stündigen Straßensperrungen auf der A100 ab der Anschlussstelle Messedamm in Fahrtrichtung Nord.

Überholmanöver führt zu Zusammenstoß mit Baum

In Biesdorf prallte ein Auto gegen einen Baum. Die beiden Insassen wurden dabei schwer verletzt. Der 24-jährige Fahrer soll mit seinem Ford gegen 21.20 Uhr die Köpenicker Straße in südliche Richtung gefahren sein. Laut Zeugen soll er dann in einer Kurve zum Überholen angesetzt. Hierbei habe er die Kontrolle über das Fahrzeug verloren, sodass er auf der gegenüberliegenden Fahrbahnseite mit dem Wagen frontal gegen einen Baum prallte.

Sowohl der Fahrer als auch sein gleichaltriger Beifahrer stiegen durch die Fenster aus dem Fahrzeug aus. Der Fahrer selbst brach kurz darauf bewusstlos zusammen. Beide Männer wurden mit schweren Verletzungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert und werden dort behandelt.

Drei Verletzte in Treptow

In Altglienicke, wurden gleich drei Menschen während eines Unfalls schwer verletzt. Gegen 16 Uhr verlor ein 52-jähriger VW-Fahrer auf der Autobahn 113 unmittelbar hinter dem Tunnel Rudower Höhe die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er geriet zunächst ins Schleudern und prallte schließlich gegen eine Leitplanke und einen VW-Transporter. Mit im Wagen des 26-jährigen Fahrers saßen noch die 78-jährige Beifahrerin und eine 21-jährige Frau.

Die Beifahrerin musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Auch der Fahrer des Unfallwagens und die 21-Jährige wurden schwer verletzt und zur Beobachtung mit der Berliner Feuerwehr in ein Krankenhaus gebracht. (Tsp)


8 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben