Diebstahl auf Krankenhausgelände in Berlin-Schöneberg : Täter flüchteten mit komplettem Geldautomaten

Wieder haben Kriminelle einen kompletten Geldautomaten gestohlen - diesmal auf dem Gelände des Auguste-Viktora-Krankenhauses in Berlin-Schöneberg. Nun sucht die Polizei dringend Zeugen.

von

Die Methode ist nicht neu, der Tatort diesmal schon: Unbekannte haben sich nämlich das Gelände des Schöneberger Auguste-Viktoria-Krankenhauses in der Nacht zu Donnerstag ausgesucht, um einen kompletten Geldautomaten aus dem Vorraum im Eingangsbereich abzutransportieren. Bei vergangenen Fällen hatten sich die Täter meist Vorräume von S-Bahnstationen ausgeschaut.

In diesem Fall hatten Zeugen gegen 2 Uhr morgens mehrere Personen gesehen, die mit Hilfe einer Sackkarre den schweren Geldschrank aus dem Vorraum zu einem Fahrzeug transportierten. Die Zeugen riefen sofort die Polizei. Doch die Diebe fuhren vom Gelände des Krankenhauses und flüchteten auf dem Grazer Damm in Richtung Schöneberg. Die Sackkarre ließen sie zurück. Als die Polizei eintraf, waren die Täter mit dem Automaten längst davon. Nun ermittelt das Landeskriminalamt.

Die Polizei bittet um Hinweise von Zeugen und fragt:

Wer kann Angaben zu den Tatverdächtigen machen? Wer hat in den frühen Morgenstunden des 17. Oktober im Vorraum oder dem Eingangsbereich des Krankenhauses oder in der Umgebung verdächtige Beobachtungen gemacht?
Wer hat ein verdächtiges, für einen Transport geeignetes Fahrzeug, am Tatort gesehen?
Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise unter der Telefonnummer (030) 4664 945 101 oder per E-Mail: lka451@polizei.berlin.de sowie an jede andere Polizeidienststelle.

Gesprengt und demoliert - Geldautomaten in Berlin
Ein dickes Bündel Geldscheine - nur leider lässt sich damit nicht mehr wirklich viel anfangen. Bei einer Sprengaktion an einem Berliner Geldautomaten wurde diese Zehner-Noten versengt und verkohlt. Das hält die Diebe aber nicht davon ab, weiter wie wild auf andere Filialen und Automaten loszugehen. Dabei gehen sie mit allen möglichen Mitteln vor.Weitere Bilder anzeigen
1 von 11Foto: dpa
26.06.2013 12:54Ein dickes Bündel Geldscheine - nur leider lässt sich damit nicht mehr wirklich viel anfangen. Bei einer Sprengaktion an einem...

Die Polizei prüft, ob die Tat in Zusammenhang mit anderen Diebstählen von Geldautomaten steht. Wie viele Fälle es bislang gab, konnte die Polizei nicht sagen. Bei der anderen Methode, bei der Kriminelle ein Gasgemisch in die Automaten leiten und sie zur Explosion bringen, um dann an die Geldkassette zu kommen, gab es bereits 17 Taten. Auch hier ermittelt das LKA weiterhin und geht von mehreren Banden aus.

Autor

4 Kommentare

Neuester Kommentar