Durchsuchung : Großrazzia gegen Hehlerbande

Mehr als 250 Polizisten haben am Montag 13 Berliner Wohnungen und Garagen nach gestohlenen Autoteilen und Baumaschinen durchsucht. Die Bande operierte offenbar auch in Mecklenburg-Vorpommern.

von
Durchsuchung im Stadtteil Karlshorst.
Durchsuchung im Stadtteil Karlshorst.Foto: ddp

Wegen des Verdachts der gewerbsmäßigen Bandenhehlerei sind in den Berliner Ortsteilen Neukölln, Friedrichshain, Lichtenberg und in Parchim in Mecklenburg-Vorpommern insgesamt 14 Objekte gestürmt worden. Vor allem im Blockdammweg in Karlshorst im Bezirk Lichtenberg sind mehrere Garagen geöffnet worden.

Sechs Männer sollen mit Autos, Fahrzeugteilen und Baumaschinen gehandelt haben, die aus Diebstählen stammten. Die Hehlerware soll über das Internetauktionshaus Ebay zum Verkauf angeboten worden sein.

Die Verdächtigen wurden nach Polizeiangaben erkennungsdienstlich behandelt, unter anderem wurden sie vermessen, und ihnen wurden die Fingerabdrücke abgenommen. "Bisher musste deshalb niemand in Untersuchungshaft", sagte ein Polizeisprecher. Dennoch wiegt der Tatvorwurf schwer, zwischen sechs Monate und zehn Jahre Haft drohen.

9 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben