Flughafen Tegel : Abgeschobener Betrüger bei der Wiedereinreise festgenommen

Die Bundespolizei hat am Donnerstagmittag einen Serben festgenommen, der 2004 wegen Betrugs verurteilt und aus Deutschland abgeschoben worden war. Nun muss der 37-Jährige seine Reststrafe absitzen.

von

Der 37-jährige Mann aus Serbien saß in einem Flugzeug aus Bukarest. Während der Einreisekontrolle am Flughafen Tegel stellten Polizisten fest, dass der Mann von der Münchner Staatsanwaltschaft zur Festnahme ausgeschrieben war.

Der 37-Jährige war im Frühjahr 2004 in München wegen mehrerer Betrugsdelikte zu einer Haftstrafe von 2 Jahren und elf Monaten verurteilt worden. Laut Bundespolizei wurde seitens des Kreisverwaltungsreferates München eine Abschiebungsverfügung gegen den Mann erlassen - es bestand die konkrete Gefahr, dass der Mann nach seiner Freilassung weitere Straftaten begehen würde. Im Sommer 2005 wurde der 37-Jährige aus Deutschland abgeschoben, die Haftstrafe wurde ausgesetzt. Dem 37-Jährigen wurde auf unbestimmte Zeit verboten, wieder nach Deutschland einzureisen.

Gegen diese unbefristete Wiedereinreisesperre hat der Betrüger nun verstoßen. Die Bundespolizei nahm den Mann fest und fertigte eine Anzeige wegen unerlaubter Einreise. Der Mann muss nun seine Reststrafe von immerhin 409 Tagen in Deutschland absitzen.

Autor

7 Kommentare

Neuester Kommentar