Geschäft in Shopping-Center : Juwelier am Potsdamer Platz ausgeraubt

Zwei Männer schlugen mit Hämmern die Vitrinen ein und bedrohten Mitarbeiter. Einer der Täter entkam, den anderen konnten Sicherheitsbeamte überwältigen.

Ein Polizeiwagen im Einsatz. (Symbolbild) Foto: dpa/Archiv
Ein Polizeiwagen im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa/Archiv

Zwei maskierte Männer raubten Dienstagabend einen Juwelier in einem Einkaufszentrum am Potsdamer Platz aus. Die Männer betraten den Laden gegen 20.30 - beide hatten einen Hammer dabei. Damit zertrümmerten sie die Vitrinen und bedrohten den Filialleiter und eine 58-jährige Mitarbeiterin. Sie steckten Uhren in eine mitgebrachte Tasche. Zwei Mitarbeiter des Shopping-Centers bemerkten den Überfall beim Vorbeigehen und sollen zunächst von den bewaffneten Männern bedroht worden sein. Die Räuber ergriffen anschließend die Flucht.

Die Security-Mitarbeiter nahmen die Verfolgung auf, konnten einen Tatverdächtigen in der Linkstraße überwältigen und ihn dann zwischenzeitlich alarmierten Polizeibeamten übergeben. Der Komplize sprang an der Joseph-von-Eichendorff-Gasse Ecke Linkstraße in einen bereitstehenden Wagen, mit dem mindestens ein weiterer Mittäter gewartet hatte. Das Auto entfernte sich in Richtung Reichpietschufer. Der Festgenommene im Alter von 20 Jahren wurde nach erkennungsdienstlicher Behandlung für die Kriminalpolizei eingeliefert. (Tsp)

1 Kommentar

Neuester Kommentar