Gewalt in der S-Bahn : Angriff auf Homosexuellen

Bedroht, beleidigt und geschlagen: Willkürlicher Gewalt sah sich am frühen Donnerstagmorgen ein Homosexueller ausgesetzt, der mit seinem Begleiter in der S-Bahn unterwegs war. Der offenbar betrunkene Täter konnte festgenommen werden.

Johannes Süßmann

Der 18-Jährige und sein 21-jähriger Begleiter waren am Donnerstagmorgen gegen 4:35 Uhr am S-Bahnhof Warschauer Straße in die S7 Richtung Ahrensfeld gestiegen. Während der Fahrt setzte sich ein 18-jähriger auf die ihnen gegenüberliegende Bank und warf den beiden Beleidigungen bezüglich ihrer Homosexualität an den Kopf, wie die Polizei am Donnerstagabend mitteilte. Worte der Beschwichtigung halfen nicht, stattdessen schlug der 18-jährige dem jüngeren der beiden Opfer mit der flachen Hand gegen den Kopf. Als die beiden aussteigen wollten, verfolgte er sie bis zur Tür und bedrohte sie weiter.

Die beiden Opfer stiegen am S-Bahnhof Springpfuhl aus, wo die inzwischen alarmierte Polizei bereits wartete und den Tatverdächtigen aus dem Zug holte. Der offenbar Alkoholisierte wurde festgenommen. Zum Ergebnis der angeordneten Blutprobe konnte die Polizei am Freitagmorgen keine Angaben machen.

Der angegriffene 18-Jährige wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

13 Kommentare

Neuester Kommentar