Gewalt in Reinickendorf : Mann greift U-Bahn-Fahrer im Führerabteil an

Die Gewalt im Nahverkehr hat nun auch einen U-Bahn-Fahrer getroffen. Erst bricht ein Mann die Tür zum Führerabteil des U-Bahn-Fahrers auf und tritt gegen seinen Sitz. Dann schlägt ihm der Unbekannte mit der Faust ins Gesicht.

von

Während der Fahrt brach ein Unbekannter am Sonntagmorgen gegen 7.20 Uhr die Tür zum Führerstand auf und trat mehrfach gegen den Sitz des Fahrers. Nachdem der BVG-Angestellte den Mann daraufhin des Zuges verwies, bekam er einen Faustschlag ins Gesicht. Beim anschließenden Gerangel fielen beide zu Boden, wobei sich der U-Bahn-Fahrer neben seiner Gesichtsverletzung eine Ellenbogenverletzung zuzog. Der Schläger flüchtete am Bahnhof Rathaus Reinickendorf. Der Unbekannte soll bereits vor Antritt der Fahrt in Wittenau mit dem BVG-Angestellten gestritten und ihn bespuckt haben, worum es ging, ist unklar. Möglicherweise war der Täter betrunken.

Der 41-Jährige BVGer fuhr den Zug trotz seiner Verletzungen weiter bis Hermannplatz, da dort seine Ablösung wartete. Dort trat er verletzt vom Dienst ab und ließ sich in einem Krankenhaus behandeln. Der Täter wird als 16 bis 18 Jahre alt beschrieben, 1,80 Meter groß und schwarz gekleidet.  Die Polizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Schienenverkehr sowie Körperverletzung und Beleidigung. Die Sicherheit der Fahrgäste sei  trotz des Eindringens eines Fremden in die Fahrerkabine nicht in Gefahr gewesen sein, sagte eine BVG-Sprecherin. Die Polizei hat die Aufzeichnungen mehrerer Überwachungskameras sichergestellt.

Autor

46 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben