Heiligabend : Hitlergruß vor der Gedächtniskirche

In Charlottenburg störte gestern eine Frau massiv den Weihnachtsgottesdienst. Vor der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche schrie sie Kirchenbesucher an. Als der Pfarrer, ein Wachschutzmitarbeiter und die Polizei einschritten, wurde sie handgreiflich.

BerlinDie 50-jährige Frau ging kurz vor sieben auf dem Vorplatz der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche auf Kirchenbesucher zu, die auf den Einlass zum Weihnachtsgottesdienst warteten und pöbelte sie an. Weil sie dabie sehr laut wurde, kam der Pfarrer hinzu. Er forderte die Frau auf, den Vorplatz zu verlassen. Ein 38-jähriger Wachschutzmitarbeiter des angrenzenden Weihnachtsmarktes kam ihm zu Hilfe. Dieser führte die immer noch lautstark schimpfende "Störerin" vom Platz.

Noch im Bereich der Kirche zeigte sie daraufhin den "Hitlergruß". Das wiederholte sie noch einmal vor zwei alarmierten Polizeibeamten, die sie festnahmen, da sie sich nicht ausweisen wollte. Daraufhin schlug die Frau mit einem Schlüsselbund auf die Polizisten ein. Die führten die Frau ab und brachten sie später zur Blutentnahme in ein Krankenhaus. (mist)

0 Kommentare

Neuester Kommentar