Hellersdorf wieder betroffen : Serie von Brandstiftungen setzt sich fort

Das Landeskriminalamt ermittelt auch an diesem Wochenende wieder wegen Brandstiftungen in Berlin. Erneut war Hellersdorf betroffen - doch auch in Friedrichshain und Neukölln brannte es.

von

Gleich mehrere Toilettenhäuschen brannten am Sonntagmorgen gegen 8 Uhr in Friedrichshain. Offenbar wurden sie angesteckt, zuerst in der Proskauer Straße. Später setzten Unbekannte an der Ecke Hausburg- und Kochhannstraße eine weitere Mobiltoilette in Brand. Auch in der Eldenaer Straße riefen Anwohner Polizei und Feuerwehr, als sie eine brennende Plastiktoilette und einen qualmenden Mülleimer bemerkten. Die Feuerwehr erstickte die Flammen kurze Zeit später.

Zuvor brannten in der Nacht zu Sonntag erneut zwei Müllcontainer in Hellersdorf. Dort zündelten Unbekannte seit März bereits mehr als 70 Mal. Schon am Sonnabendnachmittag stellte der Besitzer eines BMW in Neukölln Brandspuren an seinem Wagen fest. Unbekannte hatten die Reifen des in der Weserstraße geparkten Autos angezündet. Das Feuer erlosch, nachdem die Reifen so zerstört waren, dass die Luft aus dem Rad entwich.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben