Kreuzberg : Nach Großeinsatz an Schule: Victor W. wieder frei

Der 21-jährige Victor W., der am Dienstag einen Großeinsatz der Polizei am Oberstufenzentrum in der Wrangelstraße ausgelöst hatte, wollte offenbar doch niemanden erschießen. Er wurde von der Polizei wieder laufen gelassen.

213272_0_1aaa04b9
Die Polizei beim Großeinsatz an der Kreuzberger Schule. -Foto: ddp

BerlinEinen Tag nach dem Großeinsatz der Polizei am Oberstufenzentrum in der Wrangelstraße ist der 21-jährige Tatverdächtige wieder auf freiem Fuß. Victor W. wurde mangels Haftgründen entlassen, teilte die Polizei mit. Bei seiner Vernehmung gab der junge Mann zu, dass er am Dienstagmorgen die Schule in Kreuzberg betreten hatte. Er hatte nach eigenen Angaben allerdings keine scharfe Schusswaffe, sondern eine Soft-Air-Waffe bei sich, mit der er niemanden habe töten wollen. Er wollte lediglich seine Freundin aus der Schule abholen. Dies wurde laut Polizei von der Freundin sowie einer Lehrerin bestätigt.

Weil keine Haftgründe vorlagen, verzichteten Polizei und Staatsanwaltschaft darauf, den 21-Jährigen einem Richter vorzuführen. Gegen ihn wird weiter wegen der Störung des öffentlichen Friedens durch die Androhung von Straftaten ermittelt.

Victor W. war am Dienstagabend wenige Stunden nach dem Großeinsatz der Polizei am Oberstufenzentrum in der Wrangelstraße festgenommen worden. Schüler wollen ihn am Morgen mit einer Schusswaffe gesehen haben. Zudem soll er gedroht haben, dass er jemanden umbringen wird.

Eine großangelegte Durchsuchung des Schulareals durch Beamte des Spezialeinsatzkommandos nach dem Bewaffneten war erfolglos geblieben. Schule und Schulhof waren evakuiert worden. Insgesamt setzte die Polizei mehr als 200 Beamte ein. (ut/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben