Kreuzberg : Zocker überfiel Spielhalle

Ein 31-Jähriger drogen- und spielsüchtiger Mann ist zu einer hohen Haftstrafe für Raub und eine tödliche Schlägerei verurteilt worden. Der Vater einer kleinen Tochter erschlug einen Mann, mit dem er gemeinsam Drogen konsumiert hatte.

Als er im Spielcasino viel Geld verloren hatte, griff er einen Angestellten an und raubte 800 Euro. Zwei Monate später brachte Nariman G. in einem Keller eines Hauses an der Skalitzer Straße in Kreuzberg einen Mann um, mit dem er zuvor gemeinsam Drogen konsumiert hatte. Beide Verbrechen führten gestern zu einer Gesamtstrafe von siebeneinhalb Jahren Haft gegen den 31-jährigen Täter.

Mehr als acht Stunden saß der Angeklagte am 17. September 2008 in einer Spielhalle in Wedding. Der Vater einer kleinen Tochter verzockte das Geld, das ihm sein Bruder zugesteckt hatte. G. war heroinabhängig. Er stand eigenen Angaben zufolge unter dem Druck, sich neues Rauschgift zu besorgen. Deshalb sei er plötzlich über den Tresen gesprungen und habe einen Angestellten mit einer Nagelfeile bedroht. Nach dem Überfall entkam der Angeklagte unerkannt. Mitte Dezember schlich er gemeinsam mit einem Griechen in einen Keller. Im Streit prügelte und trat er auf den 33-Jährigen ein, bis dieser zu Boden sank. Der Mann starb noch am Tatort. Wegen Totschlags bekam G. im August 2009 fünfeinhalb Jahre Haft. Erst später wurde er auch des Raubes überführt. K.G.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben