Kriminalität in Berlin-Mitte : 17-Jährige am Alexanderplatz verfolgt und begrapscht

Zum Glück waren Polizisten in der Nähe und griffen ein: Ein 27-jähriger Iraker hat eine 17-Jährige am Alexanderplatz verfolgt, begrapscht und beschimpft.

von
Die Polizei sucht nach einem 39-Jährigen, der eine Frau in Neuruppin getötet haben soll.
Die Polizei sucht nach einem 39-Jährigen, der eine Frau in Neuruppin getötet haben soll.Foto: dpa/Archiv

Am Freitagabend haben am Alexanderplatz in Mitte Polizisten eingreifen und eine junge Frau schützen können: Gegen 21.30 Uhr befand sich dort eine 17-Jährige zusammen mit zwei Freundinnen, wie die Polizei mitteilt. Nach Aussage der Jugendlichen habe ein Mann die Gruppe zunächst verfolgt und dann der 17-Jährigen an das Gesäß gefasst. Die junge Berlinerin drehte sich erschrocken um und stellte den ihr Unbekannten zur Rede, der aber trat noch näher an sie heran und strich ihr mit dem Handrücken über die Brust.

Um Abstand von dem ihr sehr unangenehmen Mann zu gewinnen, griff die 17-Jährige ihm ins Gesicht und drückte ihn weg, woraufhin der Mann verbal aggressiv wurde und die Jugendlichen beleidigte. Die drei Freundinnen liefen weg, doch der Mann folgte ihnen. Polizisten, die sich in der Nähe befanden, fiel das Geschehen auf, sie schritten ein. Dem 27-Jährigen wurde ein Platzverweis erteilt. Gegen ihn wird nun wegen Beleidigung auf sexueller Grundlage ermittelt. Nach Polizeiangaben handelt es sich um einen Flüchtling aus dem Irak.

Autor

108 Kommentare

Neuester Kommentar