Kriminalität : Polizist half – und wurde verprügelt

Als sie sahen, dass der Polizist allein war, griffen sie ihn an. Mit großer Brutalität haben sechs Jugendliche und Heranwachsende am Mittwochabend einen Polizisten außerhalb seiner Dienstzeit attackiert.

Der 53-Jährige hatte gegen 23 Uhr im Buckower Stuthirtenweg seinen Hund ausgeführt, als er beobachtete, wie sechs junge Leute zwei Kinder zu Boden gebracht hatten und sie mit Schlägen und Tritten traktierten. Der unbewaffnete Beamte gab sich als Polizist zu erkennen und befreite einen 13-Jährigen aus der Hand der Täter. Diesem Jungen gelang es dann per Mobiltelefon den Notruf zu wählen. Daraufhin rannten die sechs Räuber weg – doch als sie erkannten, dass der Polizist allein auf dem ehemaligen Grenzstreifen unterwegs war, kehrten sie zurück und griffen ihn an. Sie rangen den 53-Jährigen nieder und schlugen und traten auf ihn ein. Erst als sich ein Streifenwagen näherte, flüchteten die Schläger. Ein 18-Jähriger wurde in der Nähe festgenommen und von seinen Opfern erkannt, wenig später konnte ein 15-jähriger Komplize festgenommen werden, beide sind Deutsche.

Der Polizist erlitt Kopfverletzungen, die ambulant in einem Krankenhaus verarztet wurden. Die Kripo ermittelt wegen versuchten Raubes und gefährlicher Körperverletzung. Wie es hieß, sei man zuversichtlich, auch die anderen Beteiligten zu ermitteln. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar