Update

Landkreis Oder-Spree in Brandenburg : Zwei Tote, drei Schwerverletzte bei Unfällen auf der A12

Am Dienstagmorgen sind in wenigen Stunden zwei Menschen bei Unfällen auf der A 12 ums Leben gekommen, drei Menschen wurden schwer verletzt. Die Autobahn ist in Richtung Berlin ab der Anschlussstelle Briesen gesperrt.

von
Rettungskräfte im Einsatz. (Symboldbild)
Rettungskräfte im Einsatz. (Symboldbild)Foto: dpa

Bei schweren Verkehrsunfällen auf der Autobahn A 12 in Richtung Berlin sind zwei Menschen getötet worden. Dies teilte die Polizeidirektion Ost Brandenburg am Dienstagmorgen mit. Die Autobahn, die von Frankfurt/Oder nach Berlin führt, sei in Richtung Hauptstadt teilgesperrt, sagte ein Sprecher.

Der erste folgenschwere Unfall ereignete sich um 4 Uhr zwischen den Anschlussstellen Storkow und Friedersdorf. Nach jetzigem Kenntnisstand der Polizei war ein 19 Jahre alter Skodafahrer nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Der Wagen kollidierte mit der Leitplanke und wurde durch die Wucht des Aufpralls darüber geschleudert. Während der 19-Jährige leicht verletzt wurde, kam für seinen 47-jährigen Vater jede Hilfe zu spät. Er starb an der Unfallstelle. "Der Unfallfahrer sagte, er sei während der Fahrt kurz eingeschlafen", hieß es bei der Polizeidirektion Ost.

Um 7.45 Uhr gab es einen weiteren schweren Unfall auf der Strecke. Er ereignete sich zwischen den Anschlussstellen Briesen und Fürstenwalde-Ost. Ein 42-jähriger Fahrer eines Holzlaster war auf den vor ihm fahrenden Laster aufgefahren; dieser wiederum wurde auf die beiden vor ihm fahrenden Fahrzeuge geschoben. Insgesamt waren also vier Lastwagen in den Unfall verwickelt. Als die Retter vor Ort eintrafen, konnten sie den 42-jährigen Lasterfahrer nur noch tot aus dem Führerhaus bergen. Die drei anderen Lasterfahrer wurden schwer verletzt, einer musste mit schwerem Gerät befreit werden.

Zwischenzeitlich musste die A 12 in Richtung Frankfurt/Oder gesperrt werden, damit der Rettungshubschrauber landen konnte. Die Schwerverletzten wurden in verschiedene Krankenhäuser ausgeflogen. Auch hier geht die Polizei davon aus, dass Unaufmerksamkeit Auslöser der Karambolage war: "Der Unfallverursacher hat offenbar nicht mitbekommen, dass der vor ihm fahrende Laster sein Tempo stark reduzierte", hieß es bei der Polizei.

Die A 12 in Richtung Berlin war bis in den Dienstagnachmittag hinein ab der Anschlussstelle Briesen komplett gesperrt. Zunächst hatte es geheißen, dass die Autobahn frühestens um 13 Uhr wieder freigegeben werden könne. Später teilte die Polizei mit, dass die Bergungsarbeiten voraussichtlich erst gegen 17 Uhr beendet sein würden.

Ab der Anschlussstelle Briesen wurde eine Umleitung eingerichtet, die Umgehungsstraßen sind verstopft. "Wir bitten alle Verkehrsteilnehmer besonders rücksichtsvoll zu fahren, um Folgeunfälle zu vermeiden", sagte ein Sprecher der Polizeidirektion Ost.

Autor

6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben