Lichtenberg : Passant mit Schreckschusswaffe angeschossen

Ein 18-Jähriger war gestern kurz vor Mitternacht auf der Frankfurter Allee unterwegs, als zwei Männer auf ihn zu kamen und sein Handy stehlen wollten. Plötzlich richtete einer der beiden eine Pistole auf den Lichtenberger und drückte ab.

Unbekannte haben gestern Abend in Lichtenberg auf einen 18-Jährigen geschossen und ihn verletzt. Der junge Mann war kurz vor Mitternacht zu Fuß an der Frankfurter Allee unterwegs, als ihn die  zwei Täter ansprachen und nach seinem Handy fragten.
Plötzlich zog einer der Männer eine Waffe und gab einen Schuss auf den Lichtenberger ab.

Dabei erlitt er Verletzungen an  der linken Schläfe. Die Angreifer flüchteten ohne Beute. Das Opfer alarmierte die Polizei und kam zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Hinweise auf die Täter gibt es bislang nicht. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Ersten Erkenntnissen zufolge benutzte der Schütze eine Schreckschusswaffe. Experten warnen immer wieder vor der Gefährlichkeit solcher Waffen. Sie sind geeignet, lebensgefährliche oder gar tödliche Verletzungen zu verursachen. (tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar