Linksextremismus : Farbbeutel auf Studentenverbindung in Dahlem

Das Studentenwohnheim der schlagenden Verbindung "Thuringia" in Dahlem ist in der Nacht zu Donnerstag mit Farbflaschen beworfen worden. Die Polizei geht bei den Tätern von Linksextremisten aus. Bei der Antifa gibt es seit längerem einen Aktionsaufruf "Burschis raus".

von

Die mit Farbe gefüllten Flaschen donnerten gegen 3.30 Uhr heute früh gegen das Wohnheim "Haus Coburg" der Studentenverbindung "Thuringia" in der Schwendenerstraße in Dahlem. Ein Bewohner hörte das Klirren und sah anschließend die Farbe an der Hauswand. Die Täter flüchteten vor dem Eintreffen der Polizei. Da in dem Fall eine politische Tatmotivation in Betracht kommt, hat der Staatsschutz die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung übernommen.

Wie ein Ermittler sagte, gibt es bei der linken Antifa seit längerem einen Aktionsaufruf "Burschis raus!" im Internet und auf Flyern. Die Antifa kritisiert in einem ihrer Aufrufe, unter anderem, dass Burschenschaften "Elitenförderung betreiben", ein "sexistisches Geschlechterbild" hätten, und dass dort "hierarchische Strukturen" herrschten, in denen das "Untertanenprinzip" gelte. Auch in anderen Bundesländern hatte es in der Vergangenheit Anschläge auf Gebäude von Studentenverbindungen gegeben. Die in diesem Fall betroffene Studentenverbindung gehört dem Coburger Convent an, dessen Mitglieder sich nicht als Burschenschaften, sondern als Landsmannschaften bezeichnen.

Autor

34 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben