Linksextremistisches Bekennerschreiben : Steinattacke auf Familienzentrum in Kreuzberg

Das multikulturell engagierte Familienzentrum in der Adalbertstraße hatte die Polizei zu Gast - aus Rache warfen Linksextremisten jetzt die Scheiben ein.

von
Linksextremisten werfen Scheiben ein (Archivfoto)
Linksextremisten werfen Scheiben ein (Archivfoto)Foto: Jörn Hasselmann

Unbekannte warfen in der Nacht zu Montag mehrere Fensterscheiben des Familienzentrums Adalbertstraße in Kreuzberg ein. Dies meldete die Polizei am Dienstag. Demnach stellte eine Mitarbeiterin am Montag gegen 9 Uhr insgesamt 18 beschädigte Scheiben fest, im Gebäude lagen zahlreiche Kleinpflastersteine. Die Ermittlungen hat der für politische Delikte zuständige Polizeiliche Staatsschutz übernommen.

Ihr Motiv benennen die Täter in einem Bekennerschreiben, das auf einer linksextremistischen Internetseite veröffentlicht wurde: Der Familientreff hat am 26. Oktober Polizisten des Kreuzberger Polizeiabschnitts 53 zu einer Präventionsveranstaltung ins Haus gelassen. In dem Schreiben heißt es: "Angst, zentraler Pfeiler der herrschenden Gesellschaftsordnung, wird täglich von denen gesät, die ihre vermeintliche Sicherheit verkaufen wollen." Die Präventionsveranstaltung in der vergangenen Woche galt den Bewohnern des Mariannenplatzes. In dem wirren Schreiben heißt es weiter: "Ziel solcher Veranstaltungen ist es, die Menschen für abweichendes Verhalten zu sensibilisieren – der Notruf als Rettung vor der eigenen Bedeutungslosigkeit."

Überschrieben ist die Selbstbezichtigung mit "Solidarität für Nero". Der 22-Jährige war Mitte Oktober zu 18 Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt worden, weil er einen Polizeihubschrauber mit einem Laserpointer geblendet hatte.

Autor

96 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben