Mann droht mit Waffe : SEK-Einsatz nach Mieterstreit in Friedrichshain

Ein Spezialeinsatzkommando hat in der vergangenen Nacht eine Friedrichshainer Wohnung gestürmt. Deren Mieter hatte seinen Nachbarn mit einer Pistole bedroht.

von

Gegen 0.45 Uhr beschwerte sich ein 45-jähriger Mieter der Stralauer Allee über Lärm, der aus der über ihm gelegenen Wohnung drang. Er habe mit einem Besen gegen die Zimmerdecke geklopft, teilte die Polizei am Samstag mit. Als ein Gast der oberen Wohnung herunterkam, um über den Lärm zu reden, empfing ihn der offenbar angetrunkene Mieter mit einer Pistole.

Der wütende Mann habe die Waffe durchgeladen und den 29-jährigen Gast der oberen Wohnung damit bedroht, hieß es weiter. Dieser kehrte daraufhin um und alarmierte die Polizei. Die Beamten wiederum riefen Spezialeinsatzkräfte zur Hilfe. Die Beamten des SEK stürmten die Wohnung. Dabei kam auch ein Diensthund zum Einsatz, der den bewaffneten Mieter in den Unterarm biss. Bei der Waffe handelte es sich um eine Schreckschusspistole. Sie lag unmittelbar hinter der Tür.

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben