Marzahn-Hellersdorf : Säugling von Vater misshandelt

Ein sechs Wochen altes Mädchen ist in Marzahn-Hellersdorf vermutlich von seinem Vater so stark misshandelt worden, dass es Hämatome am Körper und eine Gehirnblutung erlitt.

Der 29-Jährige wurde am Donnerstag unter dringendem Tatverdacht festgenommen. Gegenüber den Ermittlern machte er erst widersprüchliche Angaben, räumte dann aber ein, den Säugling geschüttelt zu haben. Die 30-jährige Mutter soll zur Tatzeit nicht zu Hause gewesen sein.

Das als Frühchen zur Welt gekommene Mädchen war erst am 12. Oktober aus der Geburtsklinik entlassen worden. Zwei Tage vor der Festnahme hatte die 30-jährige Mutter dann in Begleitung des Mannes ihre Tochter mit mehreren Blutergüssen einem niedergelassenen Kinderarzt vorgestellt. Dieser überwies das Kind umgehend in eine Klinik. Angesichts der gravierenden Diagnose schöpften die Ärzte Verdacht und informierten die Polizei. cs

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben