Marzahn-Hellersdorf : Zigarettenhändler festgenommen

Am Mittwoch hat die Polizei zwei Zigarettenhändler in Hellersdorf festgenommen. Der geschätzte Steuerschaden beläuft sich auf etwa 17.000 Euro.

Gegen 20 Uhr beobachteten Zivilpolizisten in der Mark-Twain-Straße einen Jugendlichen beim illegalen Zigarettenverkauf an Passanten und nahmen ihn daraufhin vorläufig fest. Bei ihm wurden 400 unverzollte Zigaretten sowie der Erlös aus Verkäufen sichergestellt. Der 14-Jährige wurde im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Gegen 23 Uhr stoppten die Polizisten in der Wuhletalstraße den Fahrer eines "Opel Vectra", um ihn verkehrsrechtlich zu überprüfen. Der Autofahrer, der sofort zu Fuß die Flucht ergriff, wurde durch die Zivilpolizisten kurz darauf gestellt und festgenommen. Er leistete bei seiner Festnahme erheblichen Widerstand und verletzte einen Beamten dabei leicht an der Hand. Bei der Durchsuchung des Autos fanden die Polizisten knapp einhunderttausend unversteuerte Zigaretten sowie ein Messer. Die Kennzeichen an dem "Opel" waren  vor geraumer Zeit von einem anderen Fahrzeug gestohlen worden. Der 39-Jährige, der bereits zur Fahndung ausgeschrieben war, konnte darüber hinaus keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen.

Der 39-jährige Mann wurde nach Rücksprache mit dem Zollfandungsamt der gemeinsamen Ermittlungsgruppe Zigaretten beim Landeskriminalamt überstellt. Er wird heute einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Das Fahrzeug wurde von der Polizei sichergestellt. Der geschätzte Steuerschaden beläuft sich auf etwa 17.000 Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben