Marzahn : Polizeikommissar wegen Missbrauchs vor Gericht

Wegen sexuellen Missbrauchs zweier Mädchen muss sich ein Polizeikommissar ab Dienstag vor dem Landgericht Berlin verantworten. Mitangeklagt sind die Eltern eines der Opfer.

BerlinDer 52-jährige vom Dienst suspendierte Beamte ist angeklagt, die anfangs achtjährige Tochter der Eheleute sexuell missbraucht und pornografische Fotos von ihr gemacht zu haben. Laut Staatsanwaltschaft hatten die Eltern ihre Tochter dem befreundeten Polizisten für derartige Fotos zur Verfügung gestellt. Die Mutter soll das Geschehen über Jahre geduldet haben. Dem 53-jährigen Mann und seiner 49-jährigen Frau wirft die Anklage Beihilfe zum sexuellen Missbrauch durch Unterlassen vor. Daneben wird dem Vater zur Last gelegt, sich an der eigenen Tochter vor den Augen des Kommissars vergangen zu haben. In diesem Fall soll der Polizist fotografiert haben.

80 Missbrauchstaten

Im Prozess geht es um rund 80 Missbrauchstaten, die sich zwischen 2004 bis 2007 in der Wohnung der Eheleute im Stadtteil Marzahn ereignet haben sollen. Nicht nur die Tochter, sondern auch eine Freundin des Mädchens sei in mehreren Fällen ebenfalls Opfer von sexuellen Übergriffen durch den Beamten geworden, heißt es in der Anklage. Auf die Spur des Verbrechens kam die Polizei im Oktober 2007. Die beiden Männer sitzen seither in Untersuchungshaft.

Nach Angaben einer Justizsprecherin bestritten der Polizist und der Vater den sexuellen Missbrauch der Kinder. Die Mutter habe sich nicht geäußert, hieß es weiter. Fotos mit eindeutigen Aufnahmen sollen als Beweis dem Gericht vorliegen. Die Mädchen sind als Zeugen zum Prozess geladen. Für das Verfahren hat die Kammer zunächst drei Verhandlungstage bis Anfang September eingeplant. (feh/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben