Menschenhandel : Kinder an Freier vermittelt - fünf Jahre Haft

Er vermittelte Jungen an Freier und verging sich an ihnen. Nun hat das Berliner Landgericht einen 44-Jährigen zu fast fünf Jahren Haft verurteilt.

BerlinWegen Menschenhandels zum Zweck der sexuellen Ausbeutung sowie Missbrauchs von Kindern und Jugendlichen hat das Landgericht Berlin am Montag einen 44-jährigen Mann zu vier Jahren und acht Monaten Haft verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Angeklagte von 2004 bis Frühjahr 2008 acht Jungen im Alter von 12 bis 16 Jahren an Freier vermittelt hat. Außerdem habe er selbst sexuelle Handlungen an Jungen vorgenommen und ihnen pornografische Videos gezeigt, "um sie in Stimmung zu bringen", hieß es im Urteil.

Dem Gericht zufolge verstrickte sich der Angeklagte in den vergangenen Jahren "immer tiefer in Kreise von Pädophilen". Er habe sexuellen Kontakt zu Jungen gesucht und sie schließlich an Bekannte vermittelt. Im Prozess hatte der Angeklagte ein Geständnis abgelegt. Er ist nicht einschlägig vorbestraft. Das Gericht hielt ihm zugute, dass er die Jungen weder bedrängt noch ihnen Gewalt angedroht habe. Der 44-Jährige habe aber in Kauf genommen, dass die Kinder und Jugendlichen "jünger waren, als sie selbst angaben, weil damit die Chancen besser sind, einen Freier zu bekommen". (nal/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben