Messerattacke in Marzahn : Mann vor Supermarkt erstochen

Nach einem Messerangriff ist ein bisher unbekannter Mann in einem Berliner Krankenhaus an seinen Verletzungen gestorben. Bei dem Opfer handelt es sich höchst wahrscheinlich um einen Vietnamesen.

BerlinIn Marzahn wurde am Mittwochmorgen ein Mann vor einem Supermarkt erstochen. Als tatverdächtig gilt ein 35-jähriger Deutscher, der nach Zeugenhinweisen von der Polizei festgenommen wurde. Das bisher unbekannte Opfer ist wahrscheinlich ein vietnamesischer Zigarettenhändler, wie ein Polizeisprecher mitteilte.

Nach der Messerattacke in der Marchwitzastraße wurde der lebensgefährlich verletzte Mann in ein Krankenhaus gebracht, wo er trotz Notoperation starb. Näheres zum Ablauf des Vorfalls und zur Identität des Opfers soll mit der Obduktion am Nachmittag festgestellt werden, teilte die Polizei mit.

Zu den Hintergründen ermittelt eine Mordkommission. Es werde nicht ausgeschlossen, dass die Tat mit dem illegalen Zigarettenhandel in Verbindung steht. Am Vormittag wurde der Platz um den Supermarkt wegen der Arbeiten der Kriminaltechniker weiträumig abgesperrt. (kk/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben