Update

Mit Schusswaffe : Zwei Zeitungsläden in Prenzlauer Berg ausgeraubt

Innerhalb von zwei Stunden sind zwei Zeitungsläden im Prenzlauer Berg von einem Unbekannten mit einer Schusswaffe ausgeraubt worden. Beide Male flüchtete der Täter auf einem Fahrrad. Die Polizei schließt einen mögliche Zusammenhang nicht aus.

Es war schon dunkel, als die Inhaberin eines Ladens im Prenzlauer Berg Opfer eines Raubüberfalls wurde. Ein Unbekannter betrat gegen 17:50 Uhr das Lotto- und Zeitungsgeschäft in der Schönhauser Allee, trat an den Tresen und verlangte nach Zigaretten.

Als die 31-Jährige sich mit der Ware wieder umdrehte, bedrohte der Mann die Frau mit einer Schusswaffe und forderte die Herausgabe der Tageseinnahmen. Das teilte die Polizei am Dienstag mit.

Anschließend flüchtete er mit seiner Beute auf einem Fahrrad. Die Frau musste von einem Rettungswagenteam erstversorgt werden.

Kurz zuvor und nicht weit entfernt spielte sich eine ganz ähnliche Szene ab. Um 16 Uhr überfiel ein Unbekannter eine Zeitungsverkäuferin in der Prenzlauer Allee. Mit einer Schusswaffe bedrohter der Mann die 52-Jährige und raubte die Tageseinnahmen. Danach flüchtete er auf einem Fahrrad in Richtung Danziger Straße. Die Zeitungsverkäuferin blieb unverletzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

"Wir behandeln beide Fälle getrennt, aber natürlich liegt die Vermutung nahe, dass die beiden Überfälle zusammenhängen", sagte ein Polizeisprecher Tagesspiegel.de. Die Ermittler würden auch diesen Aspekt bei ihren Ermittlungen betrachten. (jg)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben