Moabit : Fluchtversuch von Großbetrüger gescheitert

Zwei Jahre nach seiner spektakulären Flucht aus dem Kriminalgericht in Moabit hat der zu elf Jahren Haft verurteilte Betrüger Martin R. gestern einen weiteren Fluchtversuch unternommen.

Am Nachmittag sprang er im Revisionsprozess plötzlich auf – obwohl er Hand- und Fußfesseln trug und von fünf Justizangestellten bewacht wurde. Weit kam der 46-Jährige nicht, schon in der Mitte des Saales hatten die Wachleute ihn überwältigt.

Die massiven Sicherheitsvorkehrungen gelten seit der Flucht des Mannes im September 2006. Damals hatte R. seinen einzigen Bewacher in einem Warteraum des Gerichts mit einer Glasscherbe bedroht und ihm die Schlüssel abgenommen. Vier Monate später war er wieder festgenommen worden. Gegen das in seiner Abwesenheit verhängte Urteil von elf Jahren wegen einer Serie von Betrügereien mit Millionenschaden hatte er Revision eingelegt. Diese wird derzeit verhandelt. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben