Moabit : Mann mit 1,6 Kilo Marihuana festgenommen

Das hätte für den mutmaßlichen Dealer auch glimpflicher ausgehen können: Da der Mann bei einer Überprüfung keinen Personalausweis mit sich getragen hatte, fuhr die Polizei zur Passeinsicht in seine Wohnung in Moabit. Dort wartete dann die grüne Überraschung.

Berlin„Kommissar Zufall“ und eine gute Nase führten in der vergangenen Nacht Beamte einer Einsatzhundertschaft auf die Spur eines mutmaßlichen Rauschgifthändlers und rund 1.6 Kilogramm Marihuana. Die Polizisten überprüften gegen 23.30 Uhr in der Waldenser Straße in Tiergarten einen 29-jährigen Mann aus Moabit.

Bei ihm fanden sie ein verbotenes Messer sowie ein Tütchen, in dem sich wahrscheinlich Rauschgift befand. Da der 29-Jährige keinen Ausweis dabei hatte, fuhren sie zu einer sogenannte Passeinsicht in seine Wohnung. Dort nahmen die Beamten den typischen Geruch nach Marihuana wahr. Bei der anschließenden Durchsuchung stießen sie auf das Rauschgift. Der 29-Jährige wurde festgenommen. Er wird heute dem Bereitschaftsgericht mit dem Ziel vorgeführt, einen Haftbefehl zu erwirken. (dw/TSO)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben