Mordkommission ermittelt : Frau in ihrer Wohnung getötet

Der Verdacht hat sich bestätigt: Die 51-Jährige Karola Körk, die am Donnerstag tot in ihrer Wohnung aufgefunden wurde, ist nicht eines natürlichen Todes gestorben. Der Obduktion zufolge starb sie vor etwa zwei Wochen.

Foto: Polizei
Foto: Polizei

Eine Frau, die am Donnerstagvormittag in einer Wohnung in Hohenschönhausen tot aufgefunden worden war, ist vermutlich umgebracht worden. Der Befund einer Obduktion bestätige diesen Anfangsverdacht, teilte die Polizei am Freitag mit. Die Leiche der 51-jährigen Karola Körk war vom Hausmeister des Mehrfamilienhauses in der Straße „Am Breiten Luch“ entdeckt worden, nachdem sich etliche Bewohner des Gebäudes über starken Verwesungsgeruch im Hausflur beschwert hatten. Der Mann öffnete daraufhin die Wohnung der 51- Jährigen und entdeckte dort die Tote. Da vieles auf ein Gewaltdelikt hindeutete, veranlassten die Ermittlungsbehörden eine sofortige Obduktion. Diese bestätigte den Anfangsverdacht. Nach den Obduktionsergebnissen sei Karola Körk bereits vor etwa zwei Wochen getötet worden, sagte ein Polizeisprecher.

Nähere Angaben zum Hintergrund und zum Hergang der Tat waren der Polizei am Freitag noch nicht bekannt. Nun ermittelt die 7. Mordkommission des Landeskriminalamtes. Nach der Veröffentlichung des Bildes des Opfers erhoffen sich die Ermittler nun hilfreiche Hinweise aus der Bevölkerung. „Wer kannte Karola Körk und kann Angaben zu ihrem Freundes- und Bekanntenkreis machen? Wann und wo wurde sie zum letzten Male gesehen?“, fragt die Polizei. Sachdienliche Hinweise nehmen alle Polizeidienststellen entgegen sowie das Landeskriminalamt in der Keithstraße 30 in Tiergarten unter der Telefonnummer 030 - 4664 - 911 701. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben