Polizei & Justiz : Mutter soll Baby misshandelt haben

Eine 22-jährige Frau aus Mitte ist am Dienstag einem Haftrichter vorgeführt worden, weil sie ihren vier Monate alten Säugling misshandelt haben soll. Bei dem Mädchen wurden in einer Klinik schwere Verletzungen diagnostiziert.

Gegen eine 22-jährige Frau aus Mitte ist am Dienstag Hafbefehl erlassen worden, weil sie ihren vier Monate alten Säugling misshandelt haben soll. Bei dem Mädchen wurden in einer Klinik schwere Verletzungen diagnostiziert. Die Ärzte stellten im Gesicht des Babys Hämatome fest, außerdem ein Schütteltrauma sowie einen älteren Rippenbruch. Daraufhin wurde die Mutter, die nach Tagesspiegel-Informationen ihre Tochter selbst in die Klinik gebracht hatte, festgenommen. Bei der Vernehmung gestand die Frau, „dem Kind die Verletzungen zugefügt zu haben“, hieß es bei der Polizei. Offenbar hatte die Mutter das Baby massiv geschüttelt. Weitere Details zu dem Fall nannte die Polizei zunächst nicht.

Ein Ermittler machte deutlich, dass ein Schütteltrauma „durch massive Gewaltanwendung“ entsteht. Eltern, die überfordert seien, schüttelten ihr Kind oft aus Wut oder Verzweiflung und wüssten gar nicht, wie lebensgefährlich dies für ein Baby sein kann. tabu

0 Kommentare

Neuester Kommentar