Nach Bitte um Ruhe : Prügelattacke am S-Bahnhof Schöneweide

Die Bitte um Ruhe und Rücksichtnahme wurde drei Männern am Freitagabend zum Verhängnis. Als sie eine Gruppe von etwa zehn Jugendlichen am S-Bahnhof Schöneweide ansprachen, wurden diese gewalttätig. Im Zuge der Prügelattacke stürzte eines der Opfer ins Gleis.  

Eine S-Bahn in Berlin.
Eine S-Bahn in Berlin.Foto: dpa

Am späten Freitagabend treffen drei Männer im Alter von 27 bis 31 Jahren am S-Bahnhof Schöneweide auf fünf Jugendliche. Diese unterhalten sich lautstark, so dass einer der Männer (27) um Rücksicht und Ruhe bittet. Daraufhin besteigen die Jugendlichen eine einfahrende S-Bahn und kommen mit Verstärkung zurück. Statt Ruhe gibt es Schläge: Die nun ungefähr zehn Personen umzingeln die Männer und schlagen auf den 27-Jährigen ein.

Dabei wird dieser so heftig am Kopf getroffen, dass er rückwärts in das Gleisbett stürzt. Er verliert kurzzeitig das Bewusstsein, kann sich aber rechtzeitig vor der einfahrenden S-Bahn auf das Nachbargleis retten. Zeugen des Vorfalls helfen ihm zurück auf den Bahnsteig, die Bahn kommt rechtzeitig zum Stehen. Den Tätern gelingt unerkannt die Flucht, die Polizei bittet um Hinweise.

18 Kommentare

Neuester Kommentar