Nach Leichenfund in Reinickendorf : Polizei fahndet nach Vater des erschlagenen Kindes

In der Nacht zum 20. April hatten Polizisten einen bis dahin vermissten 12-Jährigen in einem Keller eines Reinickendorfer Wohnhauses erschlagen aufgefunden. Jetzt fahnden die Ermittler nach Birk D., dem Vater des Kindes.

Intensive Ermittlungen der 3. Mordkommission in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft hätten Hinweise erbracht, die einen dringenden Tatverdacht gegen den 34-jährigen Birk D. begründeten, hieß es am Donnerstag bei der Polizei. Die Staatsanwaltschaft habe eine entsprechende Anordnung für eine Öffentlichkeitsfahndung erlassen. Deshalb wendeten sich die Ermittler nun an die Öffentlichkeit. Auch ein Fahndungsbild wurde herausgegeben.

Der Tatverdächtige Birk D. wird wie folgt beschrieben:

* 1, 84 m groß, schlank
* mittelbraunes kurzes Haar, ausgeprägte „Geheimratsecken“
* trug zuletzt Oberlippen- und Kinnbart
* zuletzt bekleidet mit weißen Turnschuhen und einer blauen Jeans
* trug einen bunten Rucksack (rot, gelb und orange)

Birk D. hält sich den Ermittlungen zufolge in Berlin überwiegend in Internetcafés und Bibliotheken auf.

Die 3. Mordkommission fragt:

* Wer kennt den Tatverdächtigen und kann Angaben zum derzeitigen Aufenthaltsort des Tatverdächtigen machen?
* Wer kann sonstige sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise nimmt die 3. Mordkommission unter der Rufnummer (030) 4664- 911301 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar