Nach Überfall auf Geldtransport in Berlin-Schöneberg : Polizei bittet Bevölkerung um Hilfe

Zwei Tage nach dem fehlgeschlagenen Überfall auf einen Geldtransporter am Wittenbergplatz gibt es eine erste Beschreibung der Täter - und Informationen zum Fluchtwagen.

von
Die Polizei im Einsatz. (Symbolbild)
Die Polizei im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa/Archiv

Die Polizei hat am Donnerstagnachmittag neue Informationen zum fehlgeschlagenen Überfall auf einen Geldtransporter am Wittenbergplatz veröffentlicht. Demnach sollen mindestens drei Täter an dem Überfall beteiligt gewesen sein: Die beiden Räuber und der Fahrer des Fluchtwagens. Sie wurden von den Zeugen des Überfalls als "südländisch" aussehend beschrieben. Die Räuber waren während des Überfalls teilmaskiert und trugen auffällige grüne oder blaue Westen - viele Zeugen waren zunächst davon ausgegangen, dass sich es sich um "Mitarbeiter einer Gartenbaufirma oder des Grünflächenamtes", so die Polizei, gehandelt habe.

Täter entkamen in einem dunklen 3er BMW Kombi

Der Fluchtwagen ist laut Polizei "wahrscheinlich" ein dunkel lackierter 3er BMW-Kombi neueren Baujahrs. Das Fahrzeug soll während des Überfalls in einer Einfahrt in der Bayreuther Straße gewartet haben. Nach dem Überfall war das Trio mit dem Wagen geflüchtet. Am Donnerstag war in Tempelhof ein 3er BMW-Kombi in Flammen aufgegangen - es handelte es sich allerdings um ein älteres Modell. "Wir können ausschließen, dass es der Fluchtwagen war", sagte eine Sprecherin.

Räuber luden Umzugskarton aus - und nahmen ihn bei der Flucht wieder mit

Vor dem Überfall waren die Täter dabei beobachtet worden, wie sie "einen Karton ähnlich eines Umzugskartons" aus dem Kofferraum des Fluchtwagens luden. Bevor die Kriminellen flüchteten, hatten sie den Karton wieder eingeladen. "Wir wissen momentan noch nicht, was in dem Karton war und was die Täter damit vorhatten", hieß es bei der Polizei.

Die Polizei bittet Zeugen des Überfalls dringend darum, sich zu melden - sofern das noch nicht geschehen ist. Wer Angaben zu den Tätern, ihrem Fluchtweg und dem Verbleib des BMWs machen kann, wird ebenfalls um einen Anruf gebeten. Das Raubkommissariat ist unter der Rufnummer (030) 4664-944 200 zu erreiche, auch jede andere Dienststelle freut sich über Zeugen.

Wie berichtet, waren die Täter am Dienstagabend in den Laderaum eines Geldtransporters gesprungen, als ein Sicherheitsmann gerade die Tagesseinnahmen eines Supermarkts verladen wollte. Sie schlugen auf den Mann ein, um an den Behälter mit Geld zu kommen. Der Fahrer des Geldtransporters reagierte geistesgegenwärtig: Er hatte kurzerhand auf's Gaspedal getreten, die überraschten Räuber konnten sich nicht halten und waren auf die Straße gestürzt. Hinterher waren die Kriminellen mit ihrem Komplizen entkommen.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben